Qi Gong

Das Qi ist in der Vorstellung der Chinesen die Lebensenergie, und Qi Gong meint das bewusste Arbeiten mit diesem Qi. Es geht dabei um Atemtechniken und verschiedene Formen der Meditation.

Um aber das Qi durch die Energieleitbahnen des Körpers, die Meridiane, strömen zu lassen, dürfen keine Blockaden vorhanden sein – weder körperlicher, noch psychischer Art.

Eine Vielzahl teilweise Jahrtausende alter Übungen dient dazu, derartige Blockaden abzubauen, Muskeln und Sehnen zu erwärmen, Spannungen zu nehmen und so erst auf Meditation und Atmungsarbeit vorzubereiten.

Da die Energieleitbahnen quasi für bestimmte Organe “zuständig” sind, dienen sie in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) auch der Diagnose und der prophylaktischen Behandlung zum Schutz vor Erkrankungen z.B. durch Akupunktur bzw. Akupressur. Letztere wird in China allerdings als Tui Na bezeichnet, eine besondere Form des heilenden Massierens.

Stetiges Training des Qi Gong dient der Prophylaxe auch gegen Burn out.

In unserem Zentrum wird Qi Gong aktuell in vier Niveaus unterrichtet:

Da sind zunächst die Seidenübungen, harmonisch gymnastische Bewegungsabläufe, die dazu dienen, Blockaden körperlicher Art zu beseitigen, um die meditativen Übungen des Zhuang Fa erst zu ermöglichen.

Das nächste Niveau beinhaltet das Erlernen der 64er Form, die in Europa nur in unserem Zentrum erlernt werden kann und viele Übungen zusammenfasst, die in den letzten 2.500 Jahren entstanden sind.

Niveau Nummer 3 umfasst klassische Übungen in originalgetreuer Form wie

  • Wu Qin Xi – Die fünf Tierspiele
  • Liu Zi Jue – Die sechs heilenden Laute
  • Ba Duan Jin – Die acht Brokate
  • Yi Jin Jing – Das Erwärmen der Sehnen und Bänder

Das höchste Niveau basiert dann auf den sogenannten Spiralübungen und führt in das Eisenhemd Qi Gong – Tie Bu Shan – ein, Techniken, die die Widerstandskraft auch gegen körperliche und psychische Angriffe optimieren.

Letztlich geht es darum, durch Meditation und Atemtechnik Energie zu bündeln und zu steigern und ihren Fluss durch den eigenen Körper zu steuern.

Insofern ist Qi Gong Grundlage der chinesischen Kampfkünste (Wu Shu), kann aber auch als Grundlage und Leitfaden für ein gesundes Leben genutzt werden.

Mittwoch – 19:00 bis 19:40 Uhr     Niveau 1: Seidenübungen, Dehnung, Meditation
Freitag – 19:00 bis 19:40 Uhr     Niveau 4: Spiraltechnik, Eisenhemd, Meditation
Sonntag – 15:00 bis 15:40 Uhr     Niveau 3: Klassische Übungen und Meditation