Shao Lin Quan

Die Kampfkunst der Shaolin-Mönche basiert auf der buddhistischen Tradition des Chan, die verschiedene indische und chinesische Lehren zusammengefasst hat.

Körperliche Fitness, bescheidene Lebensweise und ein friedfertiger Geist sind Voraussetzung für das Erlernen dieser ungeheuer vielfältigen Kunst, die Grundlage fast aller ostasiatischen Kampfkünste ist.

Neben den Basistechniken, die Bewegungsabläufe trainieren, ohne deren Ziel zu benennen, steht die waffenlose Selbstverteidigung sowie der Kampf mit traditionellen Waffen, bei denen es sich meist um landwirtschaftliche Werkzeuge handelt.

Acht traditionelle Tierstile zeugen davon, dass sich die Kampfmönche bei der Entwicklung ihres Kampfstiles auch an der Beobachtung des Tierreiches orientiert haben.

San Shou ist die hohe Schule des Vollkontaktkampfes mit allen Körperteilen und Techniken fast ohne Schutzausrüstung (Handschuhe, Zahn- und Tiefschutz sind erlaubt) und dem Anspruch, den Gegner klar zu beherrschen und zu besiegen, ohne in ernsthaft zu verletzen.

In unserem Zentrum bleibt die Ausbildung traditionell – unsere Wettkampferfolge in den letzten 15 Jahren sprechen da eine eindeutige Sprache, auch wenn wir uns bisweilen an die Wettkampfrichtlinien der jeweiligen Veranstalter anpassen müssen.

Zur traditionellen Ausbildung gehört auch, dass in unserem Zentrum niemand eine Zweikampfausbildung erhält, der sich nicht dafür qualifiziert hat.

Das Training findet nur außerhalb der Schulferien montags, dienstags und donnerstags statt.

Montag 19:00 bis 21:00 Uhr – Basis- und Waffentraining aktuell: Schwert + Speer
Dienstag 17:00 bis 19:00 Uhr – Formentraining und alte Stile aktuell: Luohan und Qi Xing
Donnerstag 19:00 bis 21:00 Uhr – San Shou Training (Zweikampf)

Probetrainingstermine im Shao Lin Quan sollten vorher abgestimmt werden.
Kontakt